Anzeige:

NotenBox für iPad (Update)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.62 (170 Votes)

Noten-/Klassenverwaltung  Endlich hat auch AWIN-Software nachgezogen und hat seiner unter Lehrer sehr beliebten Noten- und Klassenverwaltungssoftware "NotenBox" (für Windows und Mac) eine dazu passende iOS-App spendiert.

Grundsätzlich versteht AWIN seine NotenBox-App als verlängerten Arm der Desktopversion (ab der Version 7 und dem iPad 2), ohne die die App auch nicht nutzbar ist. So werden die grundlegenden Einstellung, wie z. B. das Anlegen von Klassen und Schülern, die Gruppierung und Gewichtung von Noten usw., auf dem heimischen PC/Mac durchgeführt. Das hat zur Folge, dass die App sich auf Inhalte und Funktionen konzentrieren kann, die durch die Stärken des iPads, seine Mobilität, die ständige Verfügbarkeit und das großartige Display, zudem besonders unterstütz werden und die von jeder Lehrkraft tagtäglich benötigt werden. Durch diesen Verzicht auf Funktionalität in der App, besser durch die Verknüpfung von PC/Mac und der App, konnte diese sehr übersichtlich gehalten werden. Wer schon mit der Desktopversion gearbeitet hat, wird sich so auch in der App sehr schnell zurecht finden.

Die Bedienung der App funktioniert dabei ganz iPad-typisch. Mit einem Fingerwisch wechselt man zwischen einzelnen Informationsfenstern oder blättert einen Tag vor oder zurück, mit einem Fingertipp auf ein Menü wechselt man zwischen den einzelnen Funktionen, mit einem Doppeltipp setzt man z. B. einen Haken auf einer Strichliste und nach einem Tipp auf ein Textfeld öffnet sich die bekannte Tastatur.

Doch nun zu den Funktionen: Die App bringt alles mit, was ich persönlich im Unterricht benötige und lässt alle "Spielereien", für die man im Unterricht ohnehin keine Zeit hat, weg oder überlässt sie der Desktopversion und übernimmt außerdem noch Funktionen, für die das iPad besser geeignet ist als ein PC/Mac. Hier eine kurze Aufzählung der Funktionen:

  • Anlegen neuer Arbeiten und Noteneingabe

    In der App selbst können problemlos neue Arbeiten angelegt, Arbeiten mit Bemerkungen versehen und auch deren vorgegebene Gewichtung geändert werden. Auch eine statistische Auswertung der jeweiligen Arbeit kann in einem Säulendiagramm angezeigt werden.
  • Darstellung von Noten und Notenentwicklung

    Neben dem bereits angesprochenen Säulendiagramm für einzelne Arbeiten stellt die App auch die Noten einzelner Schüler sehr übersichtlich in Tabellenform oder als Liniendiagramm dar.
  • Sitzplan und Schülerfotos

    Eine Funktion, für welche das iPad deutlich besser geeignet ist als ein PC/Mac ist z. B. das Aufnehmen von Schülerfotos. Das funktioniert direkt in der App und ohne großen Aufwand. Eine weitere Funktion der App, die hilft den Überblick zu behalten, ist der Sitzplan, der im Unterschied zu den anderen mir bekannten Klassenverwaltungsapps in der NotenBox-App eine deutlich größere Rolle spielt und mit zahlreichen sinnvollen Funktionen ergänzt wurde. Doch dazu mehr im nächsten Punkt. Der Sitzplan selbst lässt sich ganz einfach mit dem Finger per Drag and Drop einrichten und besitzt die Möglichkeit, für ein und dieselbe Klasse gleich mehrere unterschiedliche Sitzordnungen anzulegen. Auch eine Anzeige ohne Schülerfotos ist möglich.
    Für die Zukunft wäre es sicherlich schön, wenn man noch eine zeitlich gesteuerte Verknüpfung zu einem Stundenplan integrieren könnte, damit sich schon direkt beim Start der richtige Sitzplan öffnet. So wird es sicherlich, zumindest wenn man so wie ich zahlreiche Fächer in einer Klasse unterrichtet, öfters zu Fehleingaben kommen, bis dem Nutzer auffällt, dass er gerade den Plan für das falsche Fach geöffnet hat.
  • Listenverwaltung

    Die Strichlistenverwaltung ist in der NotenBox-App mit dem Sitzplan verknüpft. Nach dem Anlegen einer neuen Liste über das Einstellungsmenü (...), kann diese in der Sitzplanansicht über ein Menü ausgewählt werden. Durch einen Doppeltipp auf einen Schüler wird bei diesem nun ein Haken gesetzt bzw. dieser wieder entfernt.
    Doch die App kann nicht nur Listen anlegen, sie wertet sie auch aus. So werden z. B. die Hausaufgaben und die Fehlzeiten, auf die gleiche Art wie normale Listen über den Sitzplan "eingetragen", in der Schülerübersicht statistisch ausgewertet und auf Wunsch auch im Einzelnen angezeigt.
  • Überblick über einzelne Schüler

    Besonders für Elterngespräche ist es wichtig, sich schnell einen Überblick über einzelne Schüler verschaffen zu können. Im Bereich "Schüler im Detail" zeigt die App sehr übersichtlich alle Noten des Schülers in Tabellenform an und stellt auch die Notenentwicklung grafisch dar. Außerdem werden hier Unterrichtsbemerkungen, die Kommentare zu den einzelnen Arbeiten, eventuelle Fehlzeiten und weitere Einträge, wie z. B. vergessene Hausaufgaben, statistisch ausgewertet angezeigt oder auf Wunsch auch im Einzelnen aufgelistet.
  • Unterrichtsbemerkungen

    Doch der Sitzplan kann noch mehr! Tipp man einen Schüler an, kann man über vorgegebene Icons diverse Unterrichts-"Bemerkungen" vergeben, die anschließend auch auf der "Schüler im Detail"-Seite statistisch ausgewertet angezeigt werden. Zu den Icons muss ich allerdings sagen, dass sich mir ihre Bedeutung noch nicht so wirklich erschließt. Hier sollte man vielleicht noch ein Hilfsmenü (?) ergänzen.
  • Erinnerungsfunktion

    Eine weitere Möglichkeit des Sitzplans ist es, nach Antippen eines Schülers eine Bemerkung einzugeben, an die man erinnert werden möchte. Diese Funktion ist allerdings nur sehr rudimentär ausgeprägt. So ist es z. B. nur möglich, eine einzige Bemerkung einzugeben. Auch eine wirkliche Erinnerungsfunktion fehlt, denn an den Eintrag wird man "nur" durch eine kleine Glocke in der linken unteren Ecke eines Schülerfotos erinnert. Besser wäre es, wenn z. B. direkt beim Öffnen eines bestimmten Sitzplans alle Erinnerungen gesammelt in einem eigenen Fenster angezeigt werden würden. So muss jeder Schüler "mit einer Glock" einzeln angeklickt werden und nach Erledigung der Eintrag händisch entfernt werden. Das ist sehr unpraktisch und dauert im Unterricht einfach zu lange. Wenigstens eine Löschtaste (x) sollte man noch einbauen, um das Entfernen einer Bemerkung etwas zu beschleunigen.
    (Nachtrag: Der Löschbutton wurde inzwischen in der endgültigern Version eingefügt; ein Sammeldialog, der alle Erinnerungen zusammenfasst und übersichtlich anzeigt, wird in einer späteren Version eingebaut werden.)
  • Synchronisation PC/Mac - App

    Die Synchronisation zwischen der Desktopversion und der App erfolgte bei mir per WLAN und gestaltete sich sehr einfach. Nachdem man auf beiden Geräten die NotenNox gestartet hat, genügt ein Klick auf das Menü "iPad" in der Desktopversion, um den Synchronisationsprozess zu starten. Beim ersten Versuch muss anschließend über den Austausch eines Codes noch die Verbindung zwischen genau diesem PC/Mac und dieser App abgesichert werden. Bei meinen Versuchen war es danach allerdings noch möglich, das iPad mit einem weiteren Rechner zu verknüpfen und weitere Klassen mit dem iPad abzugleichen. Anzumerken ist dabei jedoch, das jeweils nur die Klassen, die sich auch auf dem jeweiligen PC/Mac befanden, synchronisiert wurden und die Daten des zweiten Rechners nicht übertragen wurden. Auf dem iPad standen alle Daten zur Verfügung. Nach Abschluss einer jeden Synchronisierung werden eventuell aufgetretene Fehler direkt angezeigt bzw. der Erfolg der Aktion bestätigt.

Fazit: Die NotenBox-App ist eine klasse Ergänzung zur Desktopversion. Durch die Beschränkung auf die notwendigen Funktionen auf dem Mobilgerät ist es gelungen, eine übersichtliche und leicht zu bedienende App zu entwickeln. Die Idee, viele Funktionalitäten über den Sitzplan abzuwickeln, unterscheidet die NotenBox-App von der Konkurrenz und wird so im Schulalltag sicherlich einiges an Zeit einsparen. Auch die Auswertungsfunktionen gefallen mir persönlich sehr gut. Lediglich bei den Unterrichtsbemerkungen und der so noch etwas unpraktischen Erinnerungsfunktion sollte AWIN noch etwas feilen.

Kollegen, welche die NotenBox bereits auf ihrem PC/Mac nutzen, bietet AWIN die Möglichkeit, die iPad-Funktionalität nachzurüsten. Momentan kostet das allerdings satte 38 €!

Update:

Ab der Version 7.1.23 können nun im Sitzplan auch allgemeine Schülerbemerkungen eingegeben werden und auf der Übersichtsseite "Schüler im Detail" werden jetzt auch die Zeugnisnoten angezeigt.

Update (05/2015):

Ab der Version 7.1.34 wurde das Klassentagebuch im Pult um eine Liste mit allen bisherigen Klassenbucheinträgen ergänzt. Die Erinnerungen der gesamten Klasse können jetzt über das Pult gesammelt angezeigt werden.

Das iPad kann nun auch mit mehreren Computern synchronisiert werden und dazu dienen, die Klassen an jedem "Einsatzort" aktuell zu halten. Auch die gleichzeitige Verwendung der Klassen auf einem Smartphones ist z.B. möglich. Die Synchronisation läuft deutlich flotter ab und die iPad Erkennung im WLAN-Netzwerk ist robuster geworden.

Weiterhin finden sich die drei Sitzpläne nun ebenfalls in der NotenBox 7 am Computer.

Kosten:

  •  euro-gelb-5 NotenBox für iPad (Die App selbst ist kostenlos, die dafür benötigte Erweiterung für die NotenBox für Windows oder Mac (Einzellizenz 65 €)  kostet für Bestandskunden 38 €, für Neukunden 33 €. 

Links:

Mehr Informationen:

  • Getestete Version: 7.1.23
  • Größe: 15,8 MB
  • Videovorstellung "der NotenBox für iPad":

  • Für alle, die die NotenBox für Windows/Mac noch nicht kennen, hier eine kleine Einführung:

euro-kurz-gruen = kostenlos;  euro-kurz-1 = 0 bis 1 €;  euro-kurz-2 = 1 bis 5 €;  euro-kurz-3 = 5 bis 10 €;  euro-kurz-4 = 10 bis 20 €;  euro-gelb-5 = mehr als 20 €

Alle Angaben sind nur Momentaufnahmen, da sich die Preise im Appstore häufig ändern!

logo-ipadatschool